Meldungen aus dem Bezirksverband Oberpfalz

Ehrung beim Kommandowechsel

Die 18. CSSB in Grafenwöhr unterstützt seit Jahren die Haus- und Straßensammlung

Ehrung von Lt. Col. Jaquillard (li.) durch Bezirksgeschäftsführer Dr. Dario Vidojković. Rechts: Gerhard Lindthaler, Bürgermeister Uwe König (im Hintergrund) und Horst Embacher. Hans Rötzer, SRK Freihung

Erneut fanden im US-amerikanischen Armeestützpunkt in Grafenwöhr nach dem Kommandowechsel bei der 702nd EOD eine Woche zuvor nun eine weitere Kommandoübergabe sowie damit verbundene Ehrungen statt. Dieses Mal wurde nach Erfüllung seines Dienstes als Kommandant der 18th CSSB (18. Combat Sustainment Support Battalion) Lieutenant Colonel Charles V. Jaquillard vor seiner Versetzung in die USA in Grafenwöhr während einer feierlichen Kommandoübergabezeremonie ausgezeichnet. Der vielfach dekorierte US-Offizier, der u. a. an Kampagnen im Kosovo 1999 und im Irak 2005 (Operation Iraqi Freedom) teilnahm, empfing Auszeichnungen seitens der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Freihung sowie des Bezirksverbandes Oberpfalz im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. überreicht. Zwischen der SRK Freihung und der 18. CSSB besteht seit über zehn Jahren eine enge Partnerschaft. Die 18th CSSB beteiligt sich auch seit über zehn Jahren an der jährlichen Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Das Engagement um diese Partnerschaft würdigten Freihungs Bürgermeister Uwe König sowie der 2. Vorsitzende der SRK Freihung Stabsfeldwebel der Reserve Gerhard Lindthaler, zugleich auch Beauftragter der US Army beim Bezirksverband Oberpfalz im VdRBw. Gerhard Lindthaler unterstrich besonders die persönliche Verbundenheit und Freundschaft mit Lieutenant Colonel Jaquillard und überreichte ihm zur Verabschiedung das Reservistenbrett der SRK Freihung. Für seine Verdienste um die Sammlung für den Volksbund erhielt der scheidende Lieutenant Colonel Jaquillard durch Bezirksgeschäftsführer Dr. Dario Vidojković die Verdienstspange in Bronze samt Urkunde überreicht. Für den scheidenden Lieutenant Colonel Jaquillard rückt als neuer Kommandeur Lieutenant Colonel John R. Abella, aus Anaheim (Kalifornien), nach. Abella nahm nach Durchlaufen verschiedener wichtiger Posten in der US-Armee, wie des Executive Officer bei der 29th Chief of Transportation in Fort Lee, Virginia, auch an der Operation Enduring Freedom in Afghanistan teil.

Zu der feierlichen Kommandoübergabe in Grafenwöhr lud der Kommandeur der 16th Sustainment Brigade, zu der die 18. CSSB gehört, Colonel Scott B. Kindberg ein. Zu den weitere Gästen auf deutscher Seite zählte der stellvertretende Landesvorsitzende des VdRBw Oberstleutnant der Reserve Werner Gebhard sowie der Vizepräsident des BSB 1874 e. V. und Bezirksvorsitzende des BSB 1874 für die Oberpfalz Horst Embacher. Ebenfalls anwesend war auch bei dieser Gelegenheit Franz Zeilmann, der Pressesprecher der US-Armee-Garnison „Bavaria“ in Grafenwöhr.

Zusammen mit der 702nd EOD, die ebenfalls in Grafenwöhr stationiert ist, sind dies die beiden einzigen ausländischen Einheiten, welche in Bayern für den Volksbund nunmehr schon seit vielen Jahren für den Erhalt der Kriegsgräber sammeln. Für ihre langjährige Unterstützung und Sammlungen erhielt die 18th CSSB im Jahr 2019 eine kleinformatige Replik der Friedensglocke von Rovereto durch den Bezirksverbandsvorsitzenden Regierungspräsident Axel Bartelt überreicht. Der neue Kommandeur der 18th CSSB Lieutenant Colonel John Abella erklärte sich bereit, diese Tradition weiter fortzusetzen. Wie Colonel Kindberg am Rande der Ehrungen anmerkte, könne er nur der Bedeutung der Kriegsgräberpflege und der damit verbundenen Erinnerungs- und Gedenkkultur beipflichten.

Im Anschluss daran fanden dann die offizielle Verabschiedungs- und Kommandoübergabezeremonie, unter dem Abspielen der beiden Hymnen, auf dem Feld vor dem Grafenwöhrer Wasserturm sowie ein daran anschließender Stehempfang statt.

Auch die 18th CSSB wurde wie die spätere 702nd EOD während des Zweiten Weltkrieges aufgestellt. Das am 16. Juli 1940 aufgestellte Bataillon wurde offiziell in Maryland im Juli 1941 aktiviert. Das Bataillon erreichte den europäischen Kriegsschauplatz im Frühjahr 1944 und leistete seinen Beitrag zum Sieg bei der 1. US Armee. Anschließend war das Bataillon während der Besatzungszeit der 7. und 9. Armee zugewiesen. Für die Leistungen des Bataillons im Zweiten Weltkrieg wurde es ausgezeichnet. Am 15. Dezember 1946 wurde das Bataillon dann zunächst demobilisiert. Fünf Jahre später, 1951, wurde das Bataillon dann in Deutschland wieder reaktiviert. Nach 47 Jahren der Stationierung in Hanau wurde das Bataillon dann im Jahr 2002 nach Grafenwöhr verlegt, wo es seitdem beheimatet ist. Es ist das einzige Bataillon seiner Art, das in Europa stationiert ist und hat an zahlreichen Operationen und Manövern europaweit teilgenommen. Text: Dr. Dario Vidojković

 

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung