Sammlung Bezirksverband Oberpfalz

Ehrenamtliches Engagement für eine humanitäre Aufgabe

Alljährlich finden in Bayern in einem Kernzeitraum zwischen Mitte Oktober und Allerheiligen die Haus-, Straßen- und Friedhofssammlungen zugunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. statt. Mehrere Tausend Menschen im Ehrenamt aller Altersgruppen – in Zivil und in Uniform – sind mit einem gemeinsamen Anliegen unterwegs. In gleicher Weise stellen sich Repräsentanten des öffentlichen Lebens in den Dienst der Fünf Kreuze.

Gemeinsam setzen Sie sich im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern auf der Straße, an der Haustüre, am Eingang zum Friedhof für eine humanitäre Aufgabe mit über 100-jähriger Tradition ein. Mit ihrem Engagement setzen sie ein Zeichen gegen das Vergessen und leisten einen ganz wesentlichen finanziellen Beitrag zur Gedenk- und Friedensarbeit des Volksbundes, der sich zu rund zwei Dritteln aus Spenden finanziert. Für den Volksbund-Landesverband Bayern stellt die Sammlung einer der wichtigsten Einnahmequellen dar. Die seitens der Bundeswehr, der Soldaten-, Reservisten- und Traditionsvereine, der Kommunen, der Kirche, der Schuljugend und - nicht zuletzt - unserer Arbeit besonders verbundener Einzelsammler gewährte Unterstützung ist in dieser Form einzigartig in Deutschland.

Wenn auch Sie uns in der Oberpfalz bei der Sammlung im Ehrenamt oder durch Ihre Spende unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an den

Bezirksverband Oberpfalz
Stobäusplatz 3, 93047 Regensburg
Tel.: 0941 - 55395
E-Mail: bv-oberpfalz@volksbund.de

Herzlichen Dank!

Respektables Ergebnis trotz Corona
Die Sammlunng 2020 erbringt über 142.000 Euro

Die Haus- und Straßensammlung 2020 stand unter dem Vorzeichen der Corona-Pandemie, die leider auch in diesem Jahr noch immer anhält. In vielen Orten der Oberpfalz konnte wegen Corona die Haus- und Straßensammlung leider nicht so, wie es nunmehr seit vielen Jahrzehnten eine gute Tradition ist, abgehalten werden. Teilweise fielen auch die Friedhofssammlungen aus, da es keine Gottesdienste bzw. Aussegnungen an Allerheiligen gab und die Kirchen und Friedhöfe gleich ganz geschlossen blieben. Nach einer Beruhigung der epidemiologischen Lage im Sommer verschlechterte sich diese kurz vor Beginn des Sammlungszeitraumes im Herbst deutlich. Denkbar schlechte Voraussetzungen für die Sammlung also. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. hat sich jedoch bereits frühzeitig auf eine solche Entwicklung eingestellt und für die Sammlung ein Hygienekonzept entwickelt, das sich in der Praxis sehr gut bewähren sollte. Dazu gehörten u. a. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten des gebotenen Abstands. Damit sollte der Schutz nicht nur der Sammler, sondern auch der Spender gewährleistet werden. Diese Maßnahmen wurden in allen Bezirksverbänden umgesetzt, so auch im Bezirksverband Oberpfalz.

Bereits am ersten Tag gab es von Seiten vieler Passanten etwa in Regensburg positive Reaktionen auf die Sammlung, die optimistisch stimmten. So konnte auch noch an Allerheiligen die Prominentensammlung in Regensburg durchgeführt werden. Daran beteiligten sich u. a. Oberbürgermeistern Gertud Maltz-Schwarzfischer, Stadträtin Bernadette Dechant, der stellvertretende Bezirksverbandsvorsitzende Abteilungsdirektor a. D. Richard Glombitza, der Regenstaufer Stadtrat Hauptmann a. D. Fred Wiegand, der Regensburger Kreisvorsitzende Dr. med. Theophil Schindler sowie das Team der Bezirksgeschäftsstelle, Dr. Dario Vidojković zusammen mit Jennifer Burges und Sabine Golm.

Die Corona-Pandemie hat sich letztlich auf das Ergebnis der Haus- und Straßensammlung empfindlich ausgewirkt. Es ist zwar doch noch gelungen, einen trotz allem beachtlichen Betrag zu sammeln, und zwar 142.653,43 Euro. Davon allein hat die Bundeswehr mit den uns unterstützenden Oberpfälzer Standorten 45.179,17 Euro sammeln können. Gegenüber dem Ergebnis von 2019 (293.226,35 Euro) ist das aber ein Rückgang um 150.572,92 Euro. Das alles zusammen macht gut 47 % des in 2019 vor Corona gesammelten Betrages aus. Die Kerzenaktion dagegen ist 2020 prima von den angeschriebenen Schulen angenommen worden.

Das dennoch respektable Ergebnis der Sammlung 2020 wäre jedoch nicht möglich gewesen ohne alle ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammler der Traditions-, Soldaten, Krieger- und Reservistenkameradschaften sowie schließlich den beteiligten Angehörigen der Bundeswehr. Ihnen allen gebührt ein aufrichtiger Dank und ein herzliches „Vergelt’s Gott!“ für ihr treues Engagement, womit sie dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. helfen, weiterhin seinen gesellschaftlichen relevanten Aufgaben nachkommen zu können.

Für die Sammlung in diesem Jahr zählt der Volksbund wieder auf die ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammler und deren engagierte, großzügige Unterstützung und engen Schulterschluss „im Zeichen der fünf Kreuze“ mit den hauptamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Volksbundes. Diesen Appell verbindet der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. mit zwei Hinweisen auf das Verbandsgeschehen vor genau 100 Jahren: Erste öffentliche Sammlungen in Bayern und die ebenfalls 1921 eingenommene Geschäftsstellen-Repräsentanz in allen Regierungsbezirken. Diese über so viele Jahrzehnte gewachsene, regionale Ansprechbarkeit in allen Fragen rund um die Kriegsgräberfürsorge hat sich bewährt und gilt es, besonders auch in diesen schwierigen Zeiten, zu bewahren. Der Volksbund ist zuversichtlich, dass er auch unter schweren Bedingungen gemeinsam mit all seinen ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammlern sowie Förderern und Unterstützern seinen staatlichen Auftrag und seinen sich selbst gesetzten Verpflichtungen in der Gedenk- und Friedensarbeit erfüllen wird. Text: Dr. Dario Vidojković

 

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.